Fest für den Arsch?

Hallo liebe Blog-Gemeinde. Nun steht es wieder an - das Fest der Freude mit Kerzen, Lebkuchen, verkleideten Tannenbäumen und viel zu viel Essen. Es ist eine gute Tradition, dass Staatsmänner und -frauen nicht nur ihre Geschenke auspacken sondern als Dank eine kurze Jahresbilanz abgeben. Als Präsident der Allerbesten Kumpels will ich das natürlich auch machen.

Rückblickend, liebe Blog-Gemeinde, liebe Kumpels, meine sehr verehrten Damen und Herren, kann ich eine durchaus gelungene Bilanz ziehen. Mir ist es gelungen, mich ein weiteres Jahr vor der Waschmaschine zu drücken; Es gab viel Kuschel ... und ... meinen Boddy musste ich auch nicht wechseln. Ich kann also mit Fug und Recht sagen: Läuft bei mir.

Natürlich gab es auch schwierige Phasen, beispielsweise wenn die Bettwäsche gewechselt wurde. Aber das Leben besteht eben aus Höhen und Tiefen ... und denken wir an dieser Stelle auch an alle Kuscheltiere, die ungeliebt und ohne Bettwäsche auskommen müssen.

Liebe Blog-Gemeinde, liebe Kumpels, meine Damen und Herren, leider ist es auch in diesem Jahr nicht gelungen, das Recht auf Taschengeld für Kumpels durchzusetzen. Dabei wäre es so einfach gewesen, eine kleine Ergänzung im Mindestlohngesetz aufzunehmen. Aber ich halte es da mit Eurer Kanzlerin: "Wir schaffen das!" ... und ich setze noch einen darauf: "Wir schaffen das! Bestimmt!"

Ach ja! Wenn Ihr Euch nun fragt, was meine kleine Weihnachtsansprache mit dem Bild und der Überschrift zu tun hat ... NICHTS! Aber wer liest schon freiwillig Weihnachtsansprachen?

Euer Paul,
der in diesem Jahr - vor dem Kollegen Gauck - seine Weihnachtsgrüsse losgeworden ist.