Facebook missachtet Kumpel-Rechte

Hallo liebe Blog-Gemeinde. Ich bin sauer! Stinksauer! So sauer, dass eine Zitrone wie ein Lolli schmeckt! Und dieser Herr Facebook ist daran schuld. Selbst ein riesiger Berg aus Zucker reicht nicht aus, meine Laune zu versüßen.

Aber von Anfang an: Ihr wisst ja alle, dass die Allerbesten Kumpels eine eigene Facebook-Seite haben. Ich selber hatte auch noch ein persönliches Facebook-Profil … und das hat mir dieser Herr Facebook jetzt gesperrt … nur weil ich ein Stofftier bin. Diskriminierung! Ganz klar!

Die Juristen unter Euch werden jetzt sagen, dass nach den Allgemeinen Geschäftsbedingungen nur natürliche Personen ein Facebook-Profil haben dürfen und Stofftiere nicht dazu gehören. BlaBlaBla …

Ich sage dazu: Diskriminierung! Ideenlose, rückwärtsgewandte Diskriminierung! So sehe ich das!

Erinnert Ihr Euch noch? Frauen haben in Deutschland erst seit 1918 das Wahlrecht. Bis 1958 hatte in Deutschland der Ehemann das alleinige Bestimmungsrecht über seine Frau und seine Kinder. Bis 1977 mussten Frauen ihre Männer um Erlaubnis fragen, wenn sie arbeiten wollten. Das ist zum Glück alles Geschichte. Aber heute werden wir Kumpels diskriminiert. Nicht einmal bei der Datenkrake dürfen wir mitmachen. Aber irgendwann, da bin ich mir sehr sicher, wird sich die Engstirnigkeit von diesem Herrn Facebook rächen, dann nämlich, wenn künstliche Lebensformen wie R2-D2 oder C-3PO zum Alltag gehören und ein eigenes soziales Netzwerk erschaffen.

Euer Paul,
der sich gleich noch einmal alle Star Wars Filme anschaut.